WiKi-Projekt

Haben Sie schon einmal über den Einsatz einer WiKi in ihrem Unternehmen nachgedacht? WiKi kommt aus dem hawaiianischen und bedeutet „schnell“. Die bekannteste WiKi ist vermutlich WiKipedia, die freie Enzyklopädie. So ziemlich jeder Nutzer des World Wide Web dürfte dort schon einmal etwas nachgeschlagen haben. Die eigentliche Besonderheit einer WiKi liegt darin, dass Nutzer nicht nur lesen sondern auch Änderungen an bestehenden Inhalte durchführen und neue Inhalte hinterlegen können.

five1-tikiwiki

Wir verwenden die Open Source Software TiKiWiki bei FIVE1 als Ersatz für unseren File-Share. Unser erstes Projektziel, kein Dokument soll künftig unkommentiert im Nirvana des Fileshare verschwinden. Gleichzeitig garantiert der Einsatz der durch den verbesserten Online-Zugriff eine höhere Verfügbarkeit. Der größte Vorteil der TiKiWiKi besteht dabei darin, dennoch ein umfangreiches Sicherheitskonzept bis hin zur Definition sehr individueller Anwendergruppen (Rollen) und Berechtigungen zu ermöglichen.

Wie in jedem Projekt hängt der Erfolg neben dem technischen Mehrwert natürlich entscheidend von einem weiteren Faktor ab: Der Akzeptanz der Lösung bei der Zielgruppe. Durch Einsatz eines WYSIWYG („What you see is what you get“) Editors und einer komfortablen Möglichkeiten zum „Hochladen“ von Dateien nahezu beliebiger Formate hoffen wir dies vom ersten Tag an sicherstellen.

In der nächsten Projektphase werden wir auch unsere interne Prozessdokumentation auf Basis TiKiWiKi ablegen. Die Idee ist im Vorfeld nur einige wenige Prozesse und Prozessowner zu definieren. Diese liefern eine erste Prozessbeschreibung zusammen mit den Ihnen bekannten Schnittstellen. Iterativ sind dann alle Mitarbeiter aufgefordert an der Erarbeitung und Dokumentation online und aktiv mitzuwirken.

Auch die SAP bietet über das Enterprise Portal ähnliche Funktionalitäten an. Wenn Sie erfahren wollen warum für uns die TiKiWiki die beste Lösung darstellt und für welche Technik Sie sich entscheiden sollten: Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*