Vierter FIVE1 Cup ein voller Erfolg

Am Ende waren sich fast alle einig, die vierte Auflage des FIVE1-Cups war ein voller Erfolg. Denn die Wilden Mädchen der SG Hohensachsen konnten nicht nur sportlich überzeugen, auch der Umzug in die Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule erwies sich als Glücksgriff. Die Halle ist ideal für ein solches Turnier, so die einhellige Meinung von Gästen und Helfern.

TuS Mingolsheim wieder mit Siegerpokal

Das Turnier begann früh, bereits um 9:00 erfolgte der Anpfiff zum ersten Spiel. Schön für die Veranstalter, dass wie beim Turnier am Nachmittag alle zehn Teams am Start waren, was leider bei Jugendturnieren die Ausnahme ist. Den Anfang machten die E-Mädchen der SGH, die im ersten Gruppenspiel gleich den ersten Sieg und damit den ersten Dreier holten. Bis Ende der Vorrunde kamen noch 5 Punkte hinzu, was den ersten Platz in der Gruppe bedeutete. Die zweite Mannschaft blieb zwar ebenfalls ungeschlagen, verpasste aber nach vier Unentschieden den Einzug ins Halbfinale denkbar knapp um einen Punkt. Platz drei in der Gruppe bedeutete dann am Ende Platz 5 gemeinsam mit dem VfB Gartenstadt. Im Halbfinale konnten sich die E1-Mädels, die ja in der Vorwoche aus Laudenbach mit dem Turniersieg im Gepäck heimkehrten, klar gegen den FC Sandhausen durchsetzen, so dass das Finale gegen den Tus Mingolsheim wartete. Das endete dramatisch, denn nach besten Chancen für die grün-schwarzen in der regulären Spielzeit endete das Spiel 0:0 und das Siebenmeterschiessen musste entscheiden. Und während im Vorjahr das Glück auf Seiten der SGH war, waren es in diesem Jahr die Gäste, die am Ende die glücklicheren waren. Damit war der E2-Turniersieger aus 2012, der E1-Sieger aus 2013, wir warten schon mit Spannung auf das Duell im D-Turnier 2014.

Beim C-Turnier dominiert das Heimteam

Am Nachmittag sahen dann die Zuschauer ein namhaft besetztes C-Turnier, zwei Teams aus Hoffenheim, die Germania aus Pfungstadt und die Titelverteidiger aus Viernheim waren unter den Teilnehmern. Gespielt wurde nach Futsal-Regeln, für den einen oder anderen Zuschauer und Traditionalisten sicher gewöhnungsbedürftig und nicht immer einleuchtend. Die Wilden Mädchen auch hier mit zwei Teams am Start, wobei die Zielsetzungen unterschiedlicher hätten nicht sein können. Während die C1 mit dem klaren Ziel Turniersieg startete, stand für die C2 Lernen im Vordergrund. Und zumindest in kämpferischer Hinsicht konnte die mit einigen D-Spielerinnen gestartete Mannschaft voll überzeugen und mit zwei torlosen Unentschieden gegen Germania Pfungstadt und 1899 Hoffenheim 2 auch zwei Achtungserfolge erzielen. Selbst die Niederlagen gegen die Titelverteidiger von Amicitia Viernheim und die späteren Finalistinnen vom FCA Walldorf fielen mit 0:1 und 0:2 knapp aus, so dass die Mädels sich mit erhobenem Kopf nach der Vorrunde aus dem Turnier verabschiedeten.

Die in Bestbesetzung angetretenen C1-Mädels zeigten sich von Beginn an konzentriert und boten den Zuschauern teilweise ein tolles Offensivspektakel. In der Vorrunde konnte einzig 1899 Hoffenheim die SGH-Mädels fordern, erst Yasminas Treffer zum 3:2 in der letzten Spielminute entschied die Partie zugunsten des Heimteams. Die beiden Hoffenheimer Treffer sollten auch die einzigen Gegentreffer für die Mädels im gesamten Turnier bleiben. Im Halbfinale wartete die Germania aus Pfungstadt, die im dritten Duell des Wochenendes aber ebenso wenig zum Stolperstein wurde, wie im Finale die Verbandsligakonkurrenz aus Walldorf, die sich zuvor knapp gegen Hoffenheim 1 durchgesetzt hatte. Am Ende stand ein hochverdienter Turniersieger SG Hohensachsen, der genau die Hälfte der 58 Turniertore geschossen hatte und sich den verdienten Applaus der Zuschauer abholte.

Im nächste Jahr wieder in Weinheim?

Ob das Turnier im nächsten Jahr in Weinheim oder doch wieder in der heimischen Halle in Hohensachsen stattfinden wird ist noch nicht sicher, eine Anfrage bei der Stadt Weinheim läuft jedenfalls. Nachdem sie in der eigenen Halle in diesem Jahr nicht willkommen waren und auch deshalb das Turnier auf einen Tag geschrumpft werden musste, werden sich die Wilden Mädchen aber wenn möglich für die Ideallösung DBS entscheiden. Denn der FIVE1-Cup entwickelt sich langsam aber sicher zur festen Größe im Winterkalender der Mädchenteams der Region und der fünfte Geburtstag in 2014 soll dann auch gebührend gefeiert werden.

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*