Unternehmens-App-Store und noch mehr? Was kann eigentlich die SAP HANA Cloud Platform?

Die HANA Cloud Platform (HCP) wird positioniert als der Integrationslayer über alle On-Premise- und Cloud- Angebote der SAP oder Drittanbietern. Damit spielt die HCP für SAP Kunden eine strategisch immer wichtigere Rolle.
Die Einsatzmöglichkeit der Plattform erstrecken sich von der einfachen und schnellen Implementierung und Bereitstellung von neuen Software-Lösungen, Erweiterung von exisiterenden On-Premise-Lösungen. Als Platform as a Service (PaaS) bietet die HCP neben der In-Memory Datenbank einen Document Service für Content Managemet Repositories, sowie einen J2EE-Server. Auch das SAP-HANA-Cloud-Portal und die SAP Mobile Platform sind enthalten. Man kann sich die HCP als Evolution des SAP NetWeaver Portals in die Cloud vorstellen. Die HCP vereint Techniken zur Erstellung von Frontends und zur Kommunikation mit unterschiedlichen Backend. HCP ist Service-orientiert. Die Services können in drei Gruppen unterteilt werden. Infrastructure Services (die Cloud selbst), DBServices (Zugriff auf Datenquellen, Streaming etc.) und AppServices (Werkzeuge zur Erstellung und Bereitstellung von Anwendungen). Der HANA Cloud Portal Service enstpricht im wesentlichen dem Content-Manager des „alten“ SAP Portal. Über das SAP HANA Cloud Platform Cockpit kann auf alle Services zugegriffen werden. Das Cockpit ist inhaltlich vergleichbar mit dem der System-Administrator-Rolle des NetWeaver Portals.

YouTube Preview Image

Die Art der Bereitstellung von Anwendungen wurde gegenüber dem NetWeaver – Portal vollständig neu erdacht. Analog zum Google Playstore oder dem Apple Appstore sollen auch Unternehmen Anwendungen im unternehmenseigenen App-Store bereitstellen. Die Technik dahinter ist SAP Fiori oder JAVA. Als Use-Cases nennt SAP selbst „Fiori based business Sites“ (klassische Unternehmensanwendungen), „Self Service Sites“ (Anwendungen mit Self-Service-Gedanke) und „HCP Extensions“ (Anspruchsvolle Applikationen die die Möglicheiten der Plattform ausschöpfen).
Die SAP HANA Cloud Platform ist insbesondere klar von der HANA Enterprise Cloud (HEC) zu trennen. Die HEC ist die Plattform um die Business Suite oder das Business Warehouse in der Cloud zu betreiben.

SAP HCP in the bigger contextQuelle: SAP

SAP Fiori, cloud edition soll das Erstellen von Fiori-Apps in Zukunft deutlich vereinfachen. SAP Fiori, cloud edition wird im vierten Quartal 2015 für Ramp-Up Kunden verfügbar sein. Die geplante allgemeine Verfügbarkeit ist das erste Quartal 2016. Bereits heute kann auf eine Demo unter https://www.sapfioritrial.com/ zugegriffen werden.

SAP arbeitet bereits seit 2013 an einem eigenen webbasierten, grafischen Entwicklungs-Editor mit WYSIWYG-Funktionalität. Das Projekt trug damals noch den Namen „SAP App Builder“. In 2014 wurde die Lösung erweitert und umbenannt in „SAP River Rapid Development Environment“ (SAP River RDE). Da SAP River leider nicht weiter entwickelt wurde, musste die Lösung erneut umbenannt werden und trägt nun den Namen „SAP Web IDE“.

SAP Cloud WebIDE 20150701

Mit Hilfe der cloud-basierten „WebIDE“ lassen sich (mobile) Anwendungen entwickeln. Die Entwicklungsumgebung in der Cloud ist speziell auf SAPUI5 Anwendungen zugeschnitten. Funktionen wie Syntax Highlighting, Code Completion und verteilte Versionsverwaltung von Dateien, bis hin zu Kundenerweiterungen von Standard-Applikationen stehen zur Verfügung. Direkt aus der WebIDE können fertige Anwendungen in die HEC deployed werden um sie anderen Anwendern zur Verfügung zu stellen.

Die Anwendungen können nun mit jedem Browser (in einer aktuellen Version) auf jedem Endgerät verwendet werden. Allerdings können die Anwendungen so nicht mit dem Gerät selbst interagieren. Bspw. der Zugriff auf die Kamera bleibt so verwehrt. Um vollen Zugriff auf das Endgerät zu bekommen muss die Anwendung als „echte“ mobile Anwendung deployed werden.
Dafür kann das Produkt SAP Mobile Secure eingesetzt werden. Dabei handelt es sich im Prinzip um die Cloud-Version von SAP Afaria. Sap Mobile Secure bietet einen Konfigurationsservice für die Bereitstellung von SAP Fiori und SAPUI5 Anwendungen auf mobilen Endgeräten an. Die eigentliche App wird bei diesem Ansatz in einem Container ausgeführt. Mit anderen Worten einen sicheren, konfigurierbaren und Cloud-basierten Unternehmens-App-Store. Eine kostenlose Testversion von SAP Mobile Secure finden Sie unter https://portal.sapmobilesecure.com/free_trial.php

Das Preismodell der HCP ist nicht ganz einfach. Es gibt Plattform- oder Anzahl User-abhängige Pakete. Bandbreite, Rechenleistung und Speicherplatz sind Cloud-typisch abzuwägen. So oder so werden sich Kunden die Frage stellen ob sie diese Plattform wirklich benötigen, denn schließlich funktionieren alle genannten Features ja auch auf alternativen Wegen. Ähnlich wie beim NetWeaver Portal ist es also eher eine Entscheidung pro oder contra einer Plattform. Diese bietet mit Portal as a service, Documents as a service, Developing as a service durchaus einige interessante Features. Für SAP ist diese Plattform in jedem Fall strategisch gesetzt. S/4 HANA in der Cloud lässt sich gar nur über den Umweg der HCP an individuelle Wünsche anpassen. Es ist zu erwarten, dass SAP perspektivisch weitere interessante Features nur auf diesem Weg zur Verfügung stellen wird, um den Kunden die Entscheidung für einen Invest in die HCP noch schmackhafter zu machen.

Getagged mit: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*