SAP Dashboard Design 4.0 (Xcelsius)

Mit der Business Objects Übernahme im Jahr 2008 hat die SAP, neben vielen weiteren Produkten, mit Xcelsius ein Werkzeug zugekauft um auch im BI Umfeld Dashboards zu erzeugen. Obwohl ein gewisser Trend der Kunden hin zu Dashboards unverkennbar war haben wir als FIVE1 von der Verwendung im BW-Kontext eher abgeraten. Insbesondere die Datenanbindung über mehrere Schnittstellen unter Verwendung der LiveOffice Komponente und mangelhafter MDX-Unterstützung sind hier als Gründe zu nennen.
Seit EhP1 für SAP NetWeaver 7.0 SP5 (Java und ABAP) besteht nun die Möglichkeit SAP BW Queries direkt in Xcelsius (ab Xcelsius Designer 2008 SP2) als Datenquelle zu verwenden (siehe auch Hinweis 1324445 (Anmeldung erforderlich)). Auch ein Transport mit dem Standard-BW Transportwesen ist seitdem möglich. Klingt gut, ist es aber leider nur bedingt. Das Hauptproblem beim Arbeiten mit dem Dashboard Designer stellt immer wieder die Tatsache dar, dass man im integrierten Excel-Bildschirm damit leben muss die mit einer Query verknüpften Daten nicht zu sehen. Anders als im Business Explorer wird hier nicht einmal ein Platzhalter an der entsprechenden Stelle eingefügt. So arbeitet man in gewisser Weise blind gegen die eigentlichen Daten.

Nun ließ sich in der Vergangenheit vieles mit der Übernahme von Business Objects entschuldigen. Schließlich müssen verschiedene Produkte verschiedener Hersteller miteinander verschmolzen werden. Allerdings sind zwischenzeitlich auch gut drei Jahre ins Land gegangen, dementsprechend groß war die Hoffnung im RampUp des 4.0er Releases gerade an dieser Stelle deutliche Verbesserungen vorzufinden. – Dem ist leider nicht so. Neu ist lediglich die Möglichkeit der Datenanbindung über ein Universum, allerdings nicht zum SAP BW (siehe Hinweis 1564544 (Anmeldung erforderlich). Es verfestigt sich also leider der Eindruck noch immer ein unfertiges Stück Software in der Hand zu haben.

Trotzdem ist Xcelsius kein schlechtes Tool. Mit ein paar Kniffen kann man den Dashboard Designer dann doch zur Zusammenarbeit mit SAP BW bewegen. Und ist diese Hürde dann erst einmal genommen macht das Arbeiten sogar recht schnell Spaß!



Im vorangegangenen Screenshot bekommt man neben einem allgemeinen Eindruck des Tools auch einen Eindruck wie wir bei FIVE1 Dashboards entwickeln.Den Bereich im Excel-Arbeitsblatt der mit den Query-Daten verknüpft wurden ist eingefärbt. Wie immer machen Überschriften und Kommentare auch in Xcelsius viel Sinn möchte man auch in ein paar Wochen noch die Gedankengänge bei der Erstellung nachvollziehen können. Auch Beispiel- Daten in das Arbeitsblatt zu integrieren kann eine gute Idee sein. Das System überschreibt die mit dem MDX Statement verknüpfte(n) Ziel-Zelle(n) bei der Queryausführung dann mit den Daten aus dem SAP BW. Allerdings nur dann, wenn es auch tatsächlich in eben diesen Zellen Daten liefert. Daher sollten Beispieldaten nur sehr kontrolliert verwendet und vor dem endgültigen GoLive in jedem Fall wieder entfernt werden. Andernfalls besteht leicht die Gefahr eine Menge Zeit in die Analyse ungewöhnlicher und fachlich unerklärlicher Abweichungen zu verschwenden.


Wirklich hilfreich ist der Einsatz der beiden Elemente „Wert“ und „Listenansicht“. Durch ihren Einsatz können nicht nur einige Debug-Sitzungen verkürzt werden, sondern auch während der eigentlichen Dashboard Entwicklung leisten sie gute Dienste. Auf einfache Art und Weise kann mit ihrer Hilfe eine einzelne Excel Zelle, bzw. ein Zellbereich sichtbar gemacht werden. So kann wenigstens zur Laufzeit nachvollzogen werden welche Werte in welchem Format verarbeitet wurden.


Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*