SAP TechEd 2010 – Tag 2

Für mich war der heutige Tag ein Hands-On day. Das heisst nur zwei, dafür je vierstündige Veranstaltungen mit der Möglichkeit selbst am System etwas auszuprobieren.


SAP BO PC
Seit einiger Zeit schon ist auch für das 2006 zugekaufte Planungstool BO BP (damals noch Outlooksoft) in einer NetWeaver Version verfügbar. Das haben wir so bisher noch nicht In-house installiert. Daher lag mein Fokus in erster Linie darauf zu sehen wie die Integration mit dem BW gelungen ist. Nun, Stammdaten können wechselseitig repliziert und Bewegungsdaten ausgetauscht werden. Drillthrough zu einer BW Query ist ebenfalls möglich. Alles ganz nett, aber immer auch mit Nachteilen behaftet. Für bestimmte Anwendungen sicher interessant, die Empfehlung der FIVE1 bleibt in den meisten Fällen aber die integrierte Planung. Vielleicht bringt ja die einzige Veranstaltung am morgigen Tag dazu neue Erkenntnisse. Es bleibt spannend.


ABAP 7.0 and beyond
Thomas Jung spricht davon, dass sich vom Release 7 zu 7.02 so viel in ABAP geändert hat wie nie zuvor in seiner Historie. Die meisten Features sollen den Entwicklern zu Gute kommen. Klare Aussage von ihm: Die primäre UI Technologie der Business Suite ist heute und in Zukunft ABAP WebDynpro. Alle neuen Funktionalitäten werden damit ausgeliefert. Der ABAP Stack ist und bleibt die Technik auf der die Business Suite läuft. Ein JAVA Stack wird natürlich zusätzlich empfohlen.


Trotz reserviertem Platz war leider kein Rechner mehr frei. Kurzerhand hat Thomas Jung den Zugang mit meinem FIVE1 Rechner zu seinem privaten BW 7.02 freigeschaltet. Ich durfte also direkt auf seinem Server (Alienware, 8 GB RAM) arbeiten. Cooool!


Ausprobiert konnte ich unter anderem:
CTRL+Space. Durch diese Tastenkombination zeigt das BW in Zukunft die sehnlich erwartete code completion an, eine Art F4-Hilfe für ABAP direkt im Quellcode. Das klappt sogar für Types! Das mit 7.02 allgemein verfügbare Business Rule Framework Plus machte einen sehr mächtigen Eindruck. Der Enterprise service interface (SOAMANAGER) bündelt nun alle Einstellungen für SOA Entwicklungen unter ABAP in einer Transaktion. Power Worklists mit so genannten Feeder Classes vereinfachen unter ABAP WebDynpro das zur Laufzeit generische Manipulieren von Tabellen. So kann ein bspw. ein BEx Query ähnliches Verhalten erreicht werden. Mehr Ordnung in die WebDynpro UI bringt der Floorplan Manager mit dessen Hilfe Oberflächen zur Designtime besser verwaltet werden können. Zu all dem blieb Thomas Jung sogar noch Zeit für eine allgemeine Auffrischung der ABAP OO Kenntnisse mit Übungen. Bemerkenswert dies auf so lockere und unterhaltsame Art zu vermitteln.


Den Höhepunkt der Abendveranstaltung in diesem Jahr: Lifehouse.

Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*