SAP NetWeaver Gateway 2.0

Kurz vor Weihnachten stand heute der „Early adopter“ SAP NetWeaver Gateway 2.0 Workshop in Walldorf auf dem Terminkalender. NetWeaver Gateway soll DIE Schnittstelle werden um Daten aus SAP Systemen in anderen (insbesondere auch nicht SAP typischen) Programmiersprachen online zu konsumieren. Also eine Art ODBC für das Internet. Gateway stellt die Daten im Odata – Format zur Verfügung. OData ist ein offenes XML Protokoll welches durch Microsoft entwickelt wurde und unter dem Microsoft Open Specification Promise frei verfügbar ist. Gateway selbst besteht aus einer Runtime und einer Designtime Komponente. Es wird empfohlen die Runtime auf einem eigenen Server zu installieren, da dieser im Netz sichtbar ist. Die Designtime könnte ebenfalls auf diesem Server installiert werden, aufgrund der besseren Integration in das SAP Transportsystem wird jedoch empfohlen diese auf dem Server zu installieren von dem die Daten bereitgestellt werden sollen. Über einen Wizard oder auch manuell kann dann aus ABAP RFC Funktionsbausteinen, ABAP BAPIs und für Objekte im Business Object Repository (BOR) eine OData Schnittstelle mit der Gateway Komponente in ABAP erstellt werden. Ein großer Vorteil gegenüber einem WebService liegt insbesondere darin, dass der Konsument der OData Schnittstelle die Schnittstellenbeschreibung nicht kennen muss. Mit OData wird diese vollständig in den Metadaten mitgeliefert.

Im „Hands-On“ – Teil haben wir am selbst mitgebrachten Rechner ein Gateway Datamodel mit dem zugehörigen Datenmapping zu RFC-Funktionsbausteinen in einem ERP System angelegt. Unser Gateway Datenmodell bestand aus einer Query-, einer Read-, Write- und einer Update-Operation mit dem jeweiligen Mapping zu einem ABAP RFC Funktionsbaustein. Durch anlegen des zugehörigen Gateway Consumption Models konnten wir im Browser die zuvor erstellten Operationen testen. Eine Besonderheit des OData-Formats ist, dass die resultierende XML-Struktur neben den Daten auch immer die Informationen wie weiter navigiert werden könnte als „HREF – Parameter“ enthält:

Eine sehr interessante Art und Weise Gateway zu nutzen ist auch die Möglichkeit eine BW Query über die Easy Query Webservice Schnittstelle (ab BW 7.3) als Datenquelle zu verwenden. Spannend könnte die geplante Integration in HANA werden. Als Fazit lässt sich ziehen, dass NetWeaver Gateway Stand heute eine interessante Alternative zur Verwendung von Webservices darstellt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*