SAP Lumira 1.27 – es wird

2015-07-21 Lumira - es wird

SAP Lumira mausert sich und schließt wichtige Lücken. Jenes Tool, welches vor rund einem Jahr nur stellenweise „fertig“ schien, hat deutlich aufgeholt. Die Formulierung, Lumira würde erwachsen werden, sei durchaus zutreffend – das muss aber nicht immer in jeden Augen gut sein (denken Sie an Ihre Kinder oder Kindheit).

Meine These:

Lumira ist sehr umfangreich geworden – und das ist erstmal noch Fakt. Dies ist wohl hauptsächlich der Zugehörigkeit zur SAP geschuldet. SAP war einst der Inbegriff für solide und stabile on-premise-Lösungen, die das gesamte Unternehmen abdecken. Unternehmenszukäufe, wahrlich schwer vorhersehbare Trends (Cloud, mobile und allgemein der Apple-Erfolg), Sicherheit und Spionage, unterschiedliche Anforderungen der Unternehmensbereiche („sexy“ und self-serivce vs. valide und zukunftsträchtig), Big Data, Reaktionen auf den SAP-Wettbewerb a.k.a. Marktbegleiter und, und, und. Viele Situationen, viele Antworten. Und Querverbindungen sollen auch noch möglich sein. Dass eine Organisation dieser Größe und zugleich der letzte deuschte Exportschlager da nicht immer ganz Schritt halten kann überrascht – aber eigentlich auch nicht. Dass in eine dann entstehende Lücke das ein oder andere flinke und agile (Start-Up-) Unternehmen reingrätscht, verwundert wenig. Auf diese Weise soll wohl auch beim Fußball schon mal ein Tor gefallen sein. Doch wer gewinnt die Schlacht?

Zumindest im BI-Umfeld sorgten die zuvor genannten Punkte in den letzten Jahren für Ungewissheit und eine Vielzahl vermeintlicher Frondend-Lösungen für den Konsumenten. Diesen chaotischen Weg tritt nun auch Lumira an und versucht allen Anforderungen gerecht zu werden.

„Wer sich alle Türen offen hält, lebt im Flur.“ (abgewandelt)
unbekannt

Lumira 1.27

Doch zurück zu Lumira 1.27. Lumira reiht sich gemächlich in die Frontend-Palette der Zukunft ein. Waren es bisher:

  • BO Design Studio für Dashboards & Web-Applikationen,
  • BO Crystal Reports für pixpelperfektes Reporting und
  • BO Analysis for Office für Excel-Reporting,

so fügt sich neuesten Vorstellungen und Präsentationen Lumira für Data Discovery & Analyse an. Im SCN ist unter Analytics und nicht unter BI zu finden.

Umgehend sind wir bei einem Spagat: Zum einen fällt auf, dass Lumira nicht der BO-Familie zugeordnet wird, gleichwohl es im Umfang der BI-Suite enthalten ist. Zum anderen ist Lumira in unterschiedlichen Formen Cloud-geeignet und bietet es die Möglichkeit, gefertigte Reports im BO Design Studio zu importieren um damit… ja, um damit was eigentlich? Um ein Design-Tool des Fachbereichs zu sein, welcher damit der IT vorbereitet liefert, was „bitte“ als Design Studio-Applikation zu veröffentlichen ist? Ebenso kann auch umgekehrt ein Design Studio-Navigationszustand als lums-File exportiert und in Lumira importiert werden.

Nun gut. Wie sieht die Arbeit mit Lumira heute aus?

  1. Lumira Desktop – ohne das geht nichts
    • Daten abziehen (Import per csv, txt oder xls(x) sowie Query-Ergebnis, BI UNX Universen, FHSQL) -> Die Daten werden in einer lokalen Sybase-IQ-Struktur abgelegt. Damit werden die sog. Lum-Files erstellt, die auf unterschiedlichste Art und Weise geteilt und veröffentlicht werden können.
    • Connect gegen HANA -> Die Daten sind immer live, aber die Änderungen sind somit auch stark eingeschränkt
  2. Die erstellten Berichte können dann über folgende Arten geteilt werden:
    • Lumira Server, in den Ausprägungen
      • Lumira Server for Team (sozusagen eine eigene „Kiste“ unter dem Tisch in den Fachbereichen)
      • Lumira Server for BI Platform (Ablage der Lum-Files im BO-Repository, über BI-Launchpad anderen zugänglich machen)
      • Lumira Server for SAP HANA (Ablage im HANA-Repository)
    • Lumira Cloud, in den Ausprägungen
      • Lumira Cloud
      • Lumira for HANA Enterprise Cloud
      • Lumira Analytics for HANA Cloud Platform

Puhh, da ist es schwer, den Überblick zu behalten. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Features aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden und so seien losgelöst von der Abhängigkeit die wichtigsten genannt:

  • Ein Teil der Cloud-Varienten wird ebenfalls als Lumira Server beschrieben.
  • Die Refresh-Funktion von bspw. BW-Daten geht nur mit der sog. Velocity-Engine, die es nicht in allen Varianten gibt.
  • Die User-Verwaltung kann auf den Lumira-Instanzen geführt werden, sich des Window Active Directory’s bedienen, über die Cloud-Freigaben oder über die BW-Berechtigung inkl. SSO.
  • Die Berechtigung für die Datenquellen selbst (also für das Abziehen der Daten) hängt wiederum von den HANA- oder BW Analyseberechtigungen ab
  • Einige Funktionen sind für die Edge-Versionen, was mit dem jeweiligen Lizenzmodell zusammenhängt

Und, sehen Sie noch durch? Lassen Sie uns gern gemeinsam die ideale Lösung für Sie unter Berücksichtigung Ihrer (!) Aspekte finden.

Neue Funktionen mit 1.27:

  • Die Daten können mit neuen Datenquellen zusammengeführt (Merge) oder verbunden (Blend) werden; die Daten können aus verschiedenen Quellen stammen (z.B. BW-Query und lokale Datei) – der Merge / Blend wird beim Refresh beibehalten.
  • Es können Excel-ähnliche Kalkulation in neuen Spalten durchgeführt werden.
  • Umwandlung der BW-Zeit als Zeithierarchie in Stunden / Minunten / Sekunden und ein Chart, optimiert für die Zeitdarstellung; Excel-Zeitformate werden nicht unterstützt.
  • Lumira erkennt Veränderung der Datenstruktur beim Auffrischen und fragt die Behandlung der Veränderung vom User ab.
  • Gleitender Mittelwert
  • Prozentberechnung in der Zeile auf Basis einer Tabellensumme oder Teilergebnis einer Hierarchie
  • Bedingte Formatierung, auch für Balken- und Säulendiagramme
  • Neue Farbpaletten und eigene Farbpaletten
  • Per Klick auf ein Chart oder eine Tabelle können die zugrundeliegenden Daten als .csv oder .xlsx exportiert werden; gesetzte Filter werden berücksichtig
  • Rückgängig- und Wiederholen-Button
  • Unterstützung der ESRI-Karten (Geo-Darstellung)
  • Vorschaufunktion für Massendaten (BigData) aus Hadoop, Hive order Impala
  • Fitlern auf Datenpunkte und Drill up/down: Anpassung aller abhängigen Elemente dieser Seite

Um das alles abzudecken und weitere Funktionen zu liefern, arbeiten rund 200 SAP’ler direkt daran. Zum Vergleich: Bei Design Studio sollen es Schätzungen zufolge 20 sein, bei Analysis for Office weniger als 10.

Fazit

Lumira kann die Daten fast überall her nehmen, sie auffrischen, mit anderen Daten anreichern und die Ergebnisse auf alle gängigen Arten anderen zugänglich machen. Die SAP-Energie richtet sich im BI-Frontend-Umfeld klar auf Lumira und dann profitiert, trotz kurzer Turbolenzen, am Ende das Tool. Und Sie!

Die Entkopplung aus der IT in einigen Nutzungsformen kann auch vorteilhaft sein und, neben der großen und ganzen Wahrheit in der IT, auch für schnelle und agile Ergebnisse in den Teams sinnvoll sein.

Im Grunde wirkt es anders betrachtet weitaus nachvollziehbarer: Es gibt viele Arten von Autos, vom Transporter bis zum Sportwagen. Jedes hat seine Vor- und Nachteile und nicht alle passen in die Garage. Doch Sie als Kunde brauchen womöglich nicht alle, sondern nur dass das passt. Und bei dieser Auswahl samt Probefahrt unterstützen wir Sie stets gern.

Zeit für eine Testfahrt! FIVE1

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*