SAP Labs zu Besuch bei FIVE1

Nachdem wir dieses Jahr die SAP Labs in Israel besuchen durften, hat uns der ehemalige Product Manger für SAP River und jetziger Product Owner für die SAP Web IDE, David Lotan Bolotnikoff aus den SAP Labs in Israel, Ra’anana, besucht.

Marcel, David, Benedict at FIVE1 Labs Germany

Leider war der Grund für den Besuch nicht durchweg erfreulich: Wie wir aus den Change Notes zu SAP HANA SP9 erfahren haben, wird die Modellierungssprache SAP River ab SP9 nicht mehr zur Verfügung stehen. In unserem Gespräch haben wir dann erfahren, dass es nicht mehr möglich ist, entwickelte River-Dateien (.rdl) zu kompilieren. Eine bestehende Applikation bleibt zwar in Form der Runtime-Objekte erhalten, lässt sich aber nicht mehr anpassen. Weniger technisch gesprochen: SAP stellt die Entwicklung und Nutzung dieser sehr vielversprechenden Sprache komplett ein.

Der neue Fokus in den SAP Labs besteht nun ganz auf der Cloud. So soll an der neuen webbasierten Entwicklungsumgebung SAP Web IDE entwickelt werden. Wie wir erfahren haben, ist derzeit nur die UI-Entwicklung möglich, es soll aber auch in Zukunft die Backend-Entwicklung möglich sein. Faszinierend der Gedanke, für die HANA-Native-Entwicklung weg vom Eclipse-basierten HANA Studio hin zu einer einheitlichen Server-basierten IDE zu kommen, die ähnlich robust wie das klassische SAP GUI ist.

Vor dem Update auf SP9 müssen wir nun erstmal die entwickelten River-Prototypen migrieren. Hier bieten sich die Core Data Services (CDS) an, mit denen man das Datenmodell auf ähnlich Art und Weise wie bei River erstellen kann. Die Business-Logik lässt sich damit aber leider nicht abbilden. Ein großer Vorteil von CDS gegenüber River ist aber die nahtlose Integration mit dem SAP Business Warehouse und ABAP, siehe auch hier.

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*