SAP Community als Ausgangsbasis für das neue Visual Composer Buch

Vor ein paar Wochen habe ich den Blog von Craig im SAP Community Network gelesen, dass er ein Buch schreibt über die SAP Community für SAP Press. Zu dieser Zeit beendete ich gerade das letzte Kapitel des Visual Composer Buchs, welches in Deutschland (in deutscher Sprache) am 28. Dezember 2009 veröffentlicht wird. Währenddessen ich Craigs Blog las, dachte ich, dass ich auch Ko-Autor von seinem Buch hätte sein können auf Grund der Tatsache, dass ich seit drei Jahren aktiver Bestandteil der großartigen SAP Community bin als Moderator des Visual Composer Bereichs.


Ich denke ohne unsere großartige SAP Community hätte ich das Visual Composer Buch nicht geschrieben, weil ohne das SAP Developer Network wäre ich nicht in Kontakt getreten mit Mario Herger, dem Autor des ersten Visual Composer Buchs (mit dem Fokus auf Visual Composer 7.0). Mario war auch die Person, die mich 2007 fragte, ob ich Moderator des Visual Composer 7.0 Forum und Wiki werden wollte. Er war auch die Person, die mich letztes Jahr gefragt hat, ob ich ein Buch schreiben möchte über den neuen Visual Composer 7.1 – zu dieser Zeit habe ich gedacht das es ein Witz war und ich stimmte zu. Zwei Wochen später hat mich Stefan Proksch von der SAP Press angerufen. Zu dieser Zeit habe ich mit meinen Freunden die FIVE1 gegründet. Ich dachte zu dieser Zeit „Ein Buch zu schreiben über ein Thema das Du sehr gut kennst als Experte kann neben meinen täglichen Aufgaben geschrieben werden.“ , wenn Sie mich einige Monate später dazu befragt hätten…


Jedenfalls nach ungefähr einem ist das Buch fertig. Ich möchte die Chance nutzen in diesem Blog allen zu danken, die uns während diesen harten Zeiten unterstützt haben. Danke an meine Autorenkollegen Carsten Bönnen von der SAP und meine FIVE1 Kollegen Christophe Mutzig und Andreas Hardt. Ein besonderes Danke schön an Mario Herger, Dafna Yanay, Yariv Zur, Mickey Hoter, Luba Rashkovsky, Mario Herger, Thomas Jung, Luis Felipe Lanz, Ariel Bentolila, Detlef Wassmuth, Volker Stiehl, Amir Mimran, Yariv Zur, David Lotan Bolotnikoff, Nicole Goldman, Jarrod Williams, Ofer Pen, Kirsty Macdonald, Kobi Sasson, Nadav Margalit, Peter Kraus and Michael Jassmann die mich alle unterstützt haben das Visual Composer Buch zu schreiben. Danke an das Visual Composer Entwicklungsteam in Israel das mich die ganze Zeit unterstützt hat mit Telefonkonferenzen, Email Diskussionen, Material zur Visual Composer Architektur usw. Ich möchte außerdem der SAP Community danken, ohne deren Fragen in den letzten drei Jahren im Forum, hätte ich nicht all die Ideen für das Buch gehabt. Ich hoffe, dass ich niemanden vergessen habe, aber es waren so viele Menschen von der SAP Community die mir in den letzten Jahren geholfen haben. Ich kann nur Danke sagen für die Unterstützung durch die fantastische SAP Community und den SAP Mitarbeitern.


Visual Composer Buch


Jetzt möchte ich Ihnen einen Überblick geben über den Inhalt des Buchs. Das Buch beginnt mit der aktuellen Situation in den Unternehmen und deren Anforderungen aus Business und IT Sicht und warum Unternehmen SAP NetWeaver benötigen und besonders Visual Composer. Wir ordnen Visual Composer in das SAP Portfolio ein, als eine Möglichkeit Web-basierte SAP Geschäftsanwendungen zu erstellen. Im zweiten Kapitel starten wir mit den Grundlagen bspw. führen wir einige Begriffe und Definitionen ein wie Composite Applications. Wir diskutieren auch die strategische Positionierung von Visual Composer und die modellbasierte Entwicklung mit Werkzeugen wie Visual Composer. Abschließend beschreiben wir die verschieden Visual Composer Versionen und deren Architektur um den theoretischen Teil des Buchs abzuschließen.


Nach der Theorie erklären wir im ersten Kapitel des praktischen Teil des Buchs wie man Verbindungen zu Backendsystemen einrichtet und die Verwendung von Visual Composer im SAP NetWeaver Developer Studio. Wir erklären auch wie man Web Dynpro for Java Components in Visual Composer über das Blackbox Szenario integriert. Dieses Beispiel wird erweitert um Flash Islands, so dass wir Business Objects Xcelsius in Web Dynpro Java und dann in Visual Composer integrieren können.
Dann haben wir jede Menge Best Practice Beispiele als ein eigenes Kapitel. Dieses startet mit einer „Hello World“ Applikation, dann folgt ein Beispiel einer transaktionalen Anwendung. Wir erklären in einem detaillierten Fall wie man BW-IP mit Visual Composer verwendet. Basierend auf diesem Beispiel erklären wir wie man die Lösung mit einem Status und Tracking System erweitert das formatierte Kommentare unterstützt. Auf Grund der Tatsache, dass die Firma weltweit Autos verkauft, benötigt diese eine Übersetzung der Anwendung, welche ebenfalls erklärt wird. Wir erklären auch wie man Flex Anwendungen in Visual Composer 7.01 SPS5 integriert. Dies ist ein sehr tolles Feature, welches uns die Möglichkeit gibt Visual Composer um weitere UI Elemente zu erweitern sowohl mit Flex Elementen als auch Business Objects Xcelsius. Wir geben auch ein Beispiel wie man das SAP NetWeaver Voice Kit und die Möglichkeiten des Portal Modelling einsetzt.
Das letzte Kapitel des Buchs ist ein Ausblick auf die neuen Features von Visual Composer 7.2, welche wahrscheinlich in Q1 oder Q2 in 2010 verfügbar sind. In Visual Composer 7.2, welches derzeit im Ramp-up ist, werden wir einen Visual Composer Debugger im SAP NetWeaver Developer Studio haben und eine nahtlose Integration zwischen SAP NetWeaver Business Process Management (BPM) und Visual Composer.


Ich möchte diesen Weblog als Startschuss nutzen für eine Blogserie in welcher ich die Anforderung modellgetriebener Werkzeuge wie Visual Composer erklären und diskutieren möchte und warum es wichtig ist nicht nur einen Paradigmenwechsel in der Softwarearchitektur und -entwicklung zu haben als auch in der Vorgehensweise von Softwareentwicklung und den beteiligten Rollen. Dieser Blog und die Serie wird in englischer Sprache (in der SAP Community) und deutscher Sprache (FIVE1 Blog) verfügbar sein. Ich werde diesen Blog nach und nach aktualisieren im Bezug auf die Blogs der Serie. Ich hoffe die Rolle von Visual Composer im SAP Portfolio zu klären und ich wünsche, dass wir eine kontroverse Diskussion haben werden.


Weitere Blogs dieser Blogserie sind:

Paradigmen betriebswirtschaftlicher Standardsoftware und Visual Composer

Getagged mit: ,
2 Kommentar auf “SAP Community als Ausgangsbasis für das neue Visual Composer Buch
  1. Vielen Dank Mario. Mal schauen, ob ich dies nach dem 5. Buch bestätigen kann. Vorerst freue ich mich erst mal über etwas Freizeit an den Wochenenden. 😉

  2. Mario Herger sagt:

    Whooohow! Gratulation zum Buch. Das erste Mal ist sicher am anstrengendsten. Beim 5. Buch ist es dann schon Routine 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*