Neues Beratungspaket „SAP Housekeeping“ verfügbar

Putzen macht Spaß! Nein das tut es natürlich nicht. Aber es macht Sinn und bringt deutliche Mehrwerte. Umso verwunderlicher ist es das das Thema Housekeeping oft so stiefmütterlich behandelt wird. Oftmals gehen wir komplexe und teure Wege um Probleme zu beheben, die wir mit einem vernünftigen Housekeeping gar nicht hätten.

Ein Beispiel: Sie befahren mit Ihrem Auto einen steilen Berg, der Wagen quält sich sichtlich und es geht kaum voran. Denken Sie nun direkt über umfangreiche Maßnahmen zur Leistungssteigerung nach, oder laden Sie vor der nächsten Fahrt einfach die beiden Säcke Blumenerde aus die seit zwei Wochen im Kofferraum liegen?

„Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.“

– Kurt Tucholsky

Im Bereich des Housekeeping beschäftigen wir uns maßgeblich mit den drei Punkten
Datenvermeidung, Datenreduktion und Datengesundheit.

Wenn Sie sich Gedanken zur Performance Ihres BW-Systems machen, dann sollten Sie dabei auch das stetig wachsende Datenvolumen in Betracht ziehen. Je mehr Daten sich in Ihrem System befinden, desto mehr wird die Performance in verschiedenen Bereichen beeinflusst. Deshalb empfehlen wir, regelmäßig die Archivierung oder Löschung bestimmter Daten vorzunehmen. Zur Optimierung des Datenvolumens können verschiedene Bereiche betrachtet werden:
– Housekeeping für betriebswirtschaftliche Daten
– Housekeeping für Verwaltungsdaten
– Housekeeping für BW-Statistikdaten
– Housekeeping für Analyseberechtigungen

Um eine Top Performance im Alltag zu erreichen ist es von immenser Wichtigkeit das wir zum einen nur die Daten die wir auch wirklich benötigen nutzen, und das diese eine entsprechend hohe Qualität aufweisen.

Dazu stellen sich immer wieder die gleichen Fragen:
Welche Daten bzw. Wachstumstreiber sind für die betriebswirtschaftlichen Prozesse irrelevant und können gelöscht werden?
Wie stark wächst die Datenbank pro Monat inkl. Plattenplatzbelegung der InfoCubes, ODS-Objekte und PSA-Tabellen?
Bei welchen Objekten ist die Datenvermeidung bzw. Archivierung besonders dringlich?
Mit welchen Maßnahmen können die Residenzzeiten möglichst verkürzt werden?
Sind bisher alle relevanten Datenvermeidungs- und Archivierungsrelevanten Objekte berücksichtigt worden?

In einer Idealen Welt stimmt der IT Leiter Ihres Unternehmens den folgenden Aussagen zu:
– Morgens um 06:30 habe ich Gewissheit ob alle Loads gelaufen sind
– Ich kenne inkonsistente Datenbestände bevor der Fachbereich diese bemängelt
– Unsere im Einsatz befindliche Hardware ist langfristig ausreichend
– Der Bedarf an Speicherplatz wächst ausschließlich durch neue Applikationen
– Performance ist in einem völlig akzeptablen Rahmen
– Auch große Datenmengen werden in angemessener Zeit verarbeitet

Warum bringt FIVE1 Sie dieser Welt näher?
Wir machen Ihr System und Sie fit für selbständiges, professionelles Housekeeping fürs SAP BW Umfeld. Wir automatisieren alle Jobs bei denen dies möglich ist, und führen Sie in die manuell zu erledigenden Jobs ein. Nach unserem Training on the job wissen Sie wie Sie Ihr System zukünftig auf Schwachstellen bzgl. Parameter, Datenwachstum und Fehlkonfigurationen hin untersuchen. Sie erhalten detaillierte Informationen zum professionellen Vorgehen beim SAP Housekeeping, und zeigen Ihnen den Umgang mit aktuellen Monitoring Tools.

Welchen Nutzen tragen Sie von unserer Zusammenarbeit?
Zum einen ein höheres Verständnis, Sie verstehen die richtige Vorgehensweise beim Housekeeping und können komplexe SAP-Hinweise umsetzen. Ihre Verfügbarkeit wird sich durch zielgerichtetes Housekeeping erhöhen, und Ihr Ausfallrisiko wird drastisch sinken. Ihre SAP Systemlandschaft wird für Sie deutlich transparenter, da Sie den Zustand Ihrer Systeme kennen und überwachen. Sie werden für die Zukunft unabhängiger, da sie Wissen zur Selbsthilfe erwerben. Sie lernen zu priorisieren.

Was genau können wir für Sie leisten?
– Systematische Analyse von Optimierungspotential
– Setzen von Protokollierungseinstellungen
– Einplanung der SAP Standardjobs
– Jobs zum Löschen von Protokolldaten
– Datenarchivierung
– Objektprüfung
– Konsistenzprüfungen
– Verringerung von Komplexität
– Reduktion der Speicherkapazität
– Datenbanken komprimieren
– Reduktion von Laufzeiten in Datenbefüllung und Reporting
– Optimierung von Entwicklungs- und Betriebsaufwänden
– Vorbereitung auf Umstellung auf SAP HANA mit reduzierten Kosten
– stark wachsende Basistabellen mit kritischem Wachstum erkennen

Ein Beispiel:

Im Falle eines unserer Kunden konnten wir durch umfangreiche und automatisierte Housekeeping Maßnahmen das Datenvolumen um 25% reduzieren und die Ladezeiten täglich benötigter Berichte um mehrere Stunden verringern. Auf Basis unseres FIVE1 Template begannen wir das BW auf den Prüfstand zu stellen und Optimierungspotenziale auszuloten. Durch die daraus resultierenden Maßnahmen und die damit einhergehende Verkleinerung der Systemgröße sind ebenfalls die Weichen für eine spätere HANA Migration, die nun deutlich weniger Kapazität benötigt und somit deutlich kostengünstiger wird gestellt. Nachdem FIVE1 die meisten Prozesse automatisiert, und den Mitarbeitern im Training on the job die manuell zu tätigenden Schritte verständlich aufbereitet hat, nimmt das Housekeeping nun nur noch einen sehr überschaubaren Zeitaufwand von einem Tag pro Monat in Anspruch.

Unser Beratungsangebot für Sie:
Paket

Die Pauschale ist gültig für ein System.

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*