Veränderung ist die einzige Option. Neues Beratungsangebot „Co-Innovation“.

FIVE1 Co-Innovation PackageErinnern Sie sich noch an Mercedes-Benz? Das Unternehmen welches die Benzin-betriebenen Autos entwickelt hatte? Das Unternehmen, welches wie kein zweites für Qualität, Sicherheit und Innovationen stand? Absurde Frage meinen Sie? Ja, aus heutiger Sicht vielleicht. Aber wie mag es wohl in zehn Jahren aussehen?

Glauben Sie nicht? Beispiele dafür gibt es genug. Firmen wie AOL, Salamander, Horten, Grundig, Quelle, Nokia oder Commodore waren allesamt unangefochtener Marktführer zu ihrer Zeit. Sie alle sahen die Konkurrenz kommen, wachsen und taten – nichts. Nokia war vor zehn Jahren noch nicht einmal am Zenit der Unternehmensentwicklung angekommen.

If you don’t cannibalize yourself, someone else will. Steve Jobs

In den letzten zwanzig Jahren haben wir uns zu einer vernetzten Gesellschaft entwickelt. Mobiltelefone, soziale Netzwerke und Einkaufen rund um die Uhr gehören zu unserem Alltag. Die nächste Revolution der wir uns nun stellen müssen ist die globale Hyper-Vernetzung. Die weitere Digitalisierung und Verknüpfung der Systeme und Anlagen untereinander wird in den nächsten Jahren weiter an Fahrt gewinnen. Unsere Stromnetze werden intelligent. Unsere Heizung wird den Wetterbericht kennen, unsere Autos werden untereinander, aber auch mit der Versicherung kommunizieren.

Möglich wurde dies nicht allein durch die Infrastruktur, sondern auch durch immer leistungsfähigere Computer. Unternehmen wie Google, Amazon, Uber und Facebook existieren nur auf Grund dieser Tatsache. Anhand ihres Erfolg lässt sich erkennen welch gigantische Folgen ein digitales Geschäftsmodell für die hat, die es beherrschen – und für die, die nicht mithalten konnten.
In Zukunft werden immer mehr klassische Geschäftsmodelle in ihrer Existenz bedroht. In praktischem jedem Markt stellen sich dadurch neue Möglichkeiten, neue Herausforderungen.

Immer wenn es in der Geschichte einen Produktivitätssprung gab änderten sich die Rahmenbedingungen der Unternehmen dramatisch. Das gilt von der Erfindung des Rads bis heute. Was in der Vergangenheit richtig war kann nun nicht mehr der optimale Ansatz sein. Halten wir zu lange am Status Quo fest, so wird ein anderer kommen und uns überholen. Kodak zum Beispiel erfand bereits 1975 die Digitalkamera. Aus Angst davor den Markt der analogen Fotografie zu schaden, behielt man die Entwicklung jedoch unter Verschluss. Dann sah man so lange zu, bis andere diesen Schritt gingen und es für Kodak zu spät war. Ob Mercedes-Benz den Teslas, Google self-driving cars und den wohl kommenden Apple Cars gewachsen sein wird? Ich bin mir nicht sicher…

Die Herausforderung des 21.Jahrhunderts ist die Digitalisierung der Wirtschaft in allen Bereichen. Laut einer Studie der Economist Intelligence Unit (EIU) glauben fast 60 Prozent der Führungskräfte, dass ihre Unternehmen ein sehr großes Risiko eingehen, wenn sie sich nicht auf „Hyper-Connectivity“ setzen. Von denjenigen, die die Chancen der digitalen Wirtschaft ergreifen, sind überwältigende 86 Prozent der Meinung, dass dies einen positiven Einfluss auf ihr Unternehmen hat. Dennoch gibt es weiterhin gewisse Ängste. Ungefähr ein Drittel steht dem neuen Zeitalter noch skeptisch gegenüber und befürchtet, dass die digitale Wirtschaft mehr Bedrohungen als Chancen mit sich bringt. (Quelle: SAP) Glauben Sie, dass Ihre Branche immun gegen diese Entwicklung ist?

Die Multi-vernetzte Welt produziert mehr Daten als jemals zuvor. Durch fortgeschrittene Methoden der Datenanalyse können gänzlich neue Daten-Quellen nutzbar gemacht werden. Statistische Verfahren, Vorhersagen und maschinelles Lernen erleben in diesem Kontext eine Renaissance. Klassischen Datawarehouse-Ansätze helfen oft nicht mehr weiter. Konzepte wie der Data Lake, die Data Refinery oder die Data Factory stellen Lösungsansätze dar (mehr dazu in Kürze in unserem Blog, oder sprechen Sie uns an). Data Scientists kommt die Aufgabe zu aus Daten neue Informationen zu extrahieren. Wichtig ist aber nicht in erster Linie die Technik, sondern der Business Case. Wie ziehen Sie den größtmöglichen Vorteil aus den neuen Möglichkeiten? Wie lautet Ihre Strategie für Big Data, das Internet der Dinge, Social Media und Industrie 4.0? Oder hinken Sie auch, wie die meisten deutsche Unternehmen ihren internationalen Wettbewerbern hinterher?
Wie die Studie von PwC zeigt liegt der Fokus hierzulande noch immer eher auf Produkten, als auf Services. Daraus muss man folgern, dass Innovation hierzulande in den Ingenieursabteilungen feststeckt. Innovation muss heute ganzheitlich, insbesondere unternehmensweit über alle Abteilungen hinweg verstanden werden. Gerade innovative Services bieten noch große Chancen sich von der Konkurrenz zu differenzieren.

“If you don’t evolve and change you go backwards. It’s pure physics,” Larry Fink.

Die einzige Option die Sie haben heißt Innovation. Wenn aus Ideen neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren werden, die auch erfolgreich Anwendung finden, dann spricht man von Innovation. Innovationen sind (per Definition) Investitionen in die Zukunft. Ohne Innovation, also ohne Investition in die Zukunft kann kein Unternehmen auf Dauer überleben.

PwC Studie 2015 - Wachstum durch InnovationFolgerichtig halten 83 Prozent der Unternehmen, nach einer Studie von PwC, Innovationen für wichtig, oder gar unverzichtbar um im globalen Wettbewerb zu bestehen. Den übrigen 17% ist wohl nicht zu helfen…

Wer noch nie einen Fehler gemacht hat, hat sich noch nie an etwas Neuem versucht. Albert Einstein.

Wer Neues schafft stößt immer auf Widerstand. Von denen die nicht dürfen, von denen die nicht können und denen die nicht wollen. Je besser die Idee, desto zahlreicher ihre Gegner. Das schwerste am innovativ sein ist, sich vom Alten zu lösen. „Das haben wir aber schon immer so gemacht“, oder „Das machen alle anderen aber auch so.“ sind Ausdruck einer Organisation, von Menschen die nicht bereit sind Innovationen zuzulassen. In extremen Fällen hilft nur ein starker Sponsor. Jemanden aus der Geschäftsleitung der in der Lage ist mutige Entscheidungen zu treffen. Jemanden der verstanden hat, dass Innovation Geduld und die notwendige Unterstützung braucht um erfolgreich zu sein. Und jemanden der keine Angst vor Fehlern hat. Wenn Sie sich auf neue Wege begeben müssen Sie zwangsläufig auch bereit sein Fehler zuzulassen. Nur wer Fehler zulässt, kann aus ihnen lernen. Nur wer keine Chancen ergreift kann auch keine Fehler machen. Nur wer bereit ist seine best practices auf den Prüfstand zu stellen kann sich maßgeblich verbessern. Wenn Sie alles so machen wie die Konkurrenz werden Sie sich kaum im Positiven von ihr abheben.

Haben Sie den Mut die Themen heraus zu greifen die für ihr Unternehmen relevant sind und treiben sie diese mit unserer Unterstützung kontinuierlich voran. Co-Innovation ist der Ausweg, wenn Sie intern nicht mehr gegen Windmühlen kämpfen wollen. Ebenso wie Frühgeburten haben auch Ideen in Inkubatoren bessere Chancen zu überleben. Co-Innovation ist vor allem aber die richtige Strategie um wertvolles externes Wissen in die eigenen Entwicklungsprozesse zu integrieren – zu Gunsten einer schlanken Forschung und Entwicklung. Für einen optimalen Output und einen deutlich erweiterten Horizont auf Möglichkeiten und Voraussetzungen. Durch Co-Innovation können radikal neue Ansätze erschlossen werden, um eigene Innovationen in ganz anderen, neuen Geschäftsmodellen zu verwerten. Sehen Sie die Entwicklung innovativer Services nicht als punktuelle Aufgabe, sondern als kontinuierlichen Prozess. Dann wird Innovation zu einer Funktion der Zeit. Aus Potentialen, dem Lernen aus Fehlern und der richtigen Vision werden Sie fast zwangsläufig Erfolge erzielen.

FIVE1 ist der ideale Partner wenn es darum geht Informationen und Wissen aus Daten zu gewinnen. Business Intelligence ist unsere Leidenschaft. Wir erweitern und verbessern tagtäglich Standard-Software für unsere Kunden. Wir setzen uns ganzheitlich, systematisch und konsequent mit dem Thema auseinander. Neue Technologien liegen uns im Blut. Deshalb ist Innovation ein ganz zentraler Firmenwert. So beschäftigen wir uns weit länger als seit unserer Unternehmensgründung 2008 mit allen Aspekten der Business Intelligence. Wir lassen uns von Neuem begeistern, ohne in Euphorie zu verfallen. Es ist also kein Zufall, dass wir bspw. als eines der ersten Beratungsunternehmen weltweit auf SAP HANA als In-Memory Plattform gesetzt und auch für unsere Kunden erfolgreich eingesetzt haben. In unseren Labs untersuchen wir deshalb ständig aktuelle Themen und neue Fragestellungen. Als Technologieunternehmen fokussieren wir natürlich auf die Technik, haben den Business Case aber immer im Blick! Weil wir nicht nur darüber reden, sondern auch wirklich verstehen wollen, verfügen wir selbst und in-house über alle notwendigen Systeme. Falls das doch einmal anders ist, sind wir in der Lage diese sehr schnell bereit zu stellen. Ganz gleich ob on-premise oder in der Cloud.
Wir brennen für die Ideen die wir verfolgen. Wir bringen Projekte zu Ende, weil wir erst am Ziel sind, wenn Sie es sind.

Treten Sie nicht länger als Einzelkämpfer auf. Teilen Sie sich die Arbeit mit FIVE1. Durch Co-Innovation können Sie zukünftig ganz direkt von unserer Erfahrung und unserem Know-How profitieren!

Eine Zusammenarbeit als Co-Innovation-Partner umfasst typischerweise die folgenden fünf Schritte:

1. Analyse und Konzeptentwicklung
2. Einschätzung der Möglichkeiten
3. Projektdefinition
4. Umsetzung des Projektes
5. Zusammenfassung des Ergebnis

Je besser wir ihr Bedürfnis verstehen, umso besser funktioniert die Zusammenarbeit. Es gilt gemeinsam Ideen zu skizzieren und zu diskutieren. Je klarer schon in dieser frühen Phase die Vision herausgearbeitet werden kann, desto effizienter gestaltet sich später die Umsetzung. Innovationsprojekte brauchen den richtigen Rahmen, lassen sich aber nicht in ein Korsett pressen. Es kann bspw eine gute Idee sein ein Innovationsprojekt nicht in ihren Büroräumen zu starten. Es muss geklärt werden, welche Rolle Ihre Mitarbeiter ausfüllen und wie sie mit FIVE1 zusammen arbeiten. Ganz bewusst lassen wir Fehler zu, um daraus zu lernen. Gemeinsam beschreiben wir die erhofften Ergebnisse. Mit Begeisterung und dem Wille zum Erfolg verfolgen wir die Aufgabe. Das Ergebnis steht dabei immer im Vordergrund und nicht der Zeitplan. Deshalb verfolgen wir Innovationsprojekte im SCRUM Ansatz, verschwenden so wenig Zeit wie möglich auf Administration.
Sind die Rahmenbedingungen klar und die Zielrichtung definiert, ermitteln wir für den eingeräumten Zeitrahmen die kalkulierten Kosten. Danach erfolgt die eigentliche Umsetzung, Co-Entwicklung und Integration.

Lassen Sie uns am besten gleich starten. Dürfen wir Sie kennen lernen?

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*