Neues Angebot „BO Upgrade“ verfügbar

Als Nutzer der SAP BO Suite wissen Sie es zu schätzen, dass Sie über mehrere Tools verfügen welche es Ihnen möglich machen faktenbasierte Entscheidungen anhand Ihrer Geschäftsdaten zu treffen.
Mit der SAP BO Suite stellen Sie Ihre Weichen auf Erfolg, und das auf Basis solider Daten anstatt Vermutungen. Durch die einheitlichen Tools und Standards wird Ihnen der Zugriff auf Daten aus Ihrem SAP und Ihren Fremdsystemen deutlich erweitert. Kurzum wer sein Business mit den BO Tools vorantreibt möchte diese vollumfänglich und ohne Einschränkung nutzen können. Fakt ist für alle Releases < BO 4.1 endet dieses Jahr die vollumfängliche Wartung und somit der First Level Support.

SAP BusinessObjects Enterprise XI3.1 &
SAP BusinessObjects Platform BI4.0
End of Mainstream Maintenance = December 2015
End of Priority One Support = December 2017

Um weiterhin Top aufgestellt zu sein, und den Upgrade Pfad nicht zu verlieren empfiehlt sich ein Upgrade auf BO 4.1.
Ganz abgesehen davon lohnt sich ein Upgrade auf Grund einer Vielzahl neuer Möglichkeiten.
Mit der Einführung von SAP BO 4.1 erschließen Sie sich das Potenzial einer modernen BI-Plattform, die bereits auf die neuesten Technologien ausgerichtet ist.
Da mit den Technologien von SAP BO 4.1 viele neue Anwendungsszenarien möglich werden, können neben zu migrierdenden Lösungen weitere zusätzliche Beiträge zur Wertschöpfung geleistet werden. Weiter wurden deutliche Verbesserungen erzielt in Richtung Performance und Stabilität.
Einige der Vorteile von SAP BO 4.1 sind unter anderem eine einheitliche und personalisierte Plattform mit verbesserter Kompatibilität und Nutzerfreundlichkeit über die gesamte BI-Suite.Die Workflows in Verbindung mit SAP HANA und BW wurden verbessert, SAP Jam wurde integriert. Die aktuelleste BO Suite ist BigData fähig mit Anbindung an Amazon Elastic MapReduce und Hadoop Hive inklusive verbessertem Zugriff auf Oracle Exadata, OLAP und Essbase. Sämtliche Ansichten können auch auf mobilen Endgeräten aufgerufen werden. Dadurch und durch die stärkere Vernetzung sind Echtzeitanalysen und Advanced Analytics überall abrufbar und Vorhersagen besser zu treffen. Was sich unter BO 4.1 aus Sicht der BASIS massiv ändert ist der Aufwand zur Pflege der APS Service. Da sich mit dem neuen Tool „System Configuration Wizard“ das Einstellen der APS und der laufenden Services voll automatisch einstellen lässt, reduziert sich der manuelle Aufwand auf ein Minimum.

Je nach vorhandenem Release erfordert die Einführung von BO 4.1 einen geringeren oder höheren Aufwand. Kunden die mit BusinessObjects Enterprise Server 3.x unterwegs sind, müssen das System 4.x neu aufbauen und den Inhalt des alten Systems auf den neuen Server migrierend. Ein Upgrade von 4.0 auf 4.1 ähnelt dem Einspielen eines Support Packages, erfordert jedoch im Nachgang einige Anpassungen.

Unser Beratungsangebot für Sie:
BO3

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*