Mein Karrierestart @FIVE1

Karrierestart FIVE1 2

Im März trat ich meine neue Aufgabe in der SAP-Unternehmensberatung an und möchte nun, nach den ersten Wochen, von meinem Eindruck berichten, wie es hintern den Kulissen aussieht.

FIVE1 machte einen sehr authentischen Eindruck auf mich – und das von Anfang an. Es war eines der entspanntesten Vorstellungsgespräche, die ich je hatte, mit zwei der vier Geschäftsführer. Bereits aus den Werten ging hervor, dass die Person im Vordergrund steht. Entgegen der „Tipps“ einiger Seminare und Bewerbungstrainings kamen typische Fragen nahezu gar nicht vor. Stattdessen machte es mir die angenehme Atmosphäre sehr einfach, mich selbst zu präsentieren. Die Zusagen aus dem Gespräch wurden eingehalten und so trafen wir uns einige Tage später zur 2-tägigen Arbeitsplatzbesichtigung in Walldorf, direkt gegenüber von SAP. In dieser Zeit konnte ich mich bestmöglich einfühlen und bekam alles (Notebook, persönliche E-Mail-Adresse, Zugangs- und Kantinenkarte, einen Rundgang durch den Partnerport), was ich auch heute habe. Somit nehme ich es vorweg: Diese 2 Tage und das Mittendrin gaben mir ein sehr gutes Gefühl und wir sind uns über eine Zusammenarbeit bereits eine Woche später einig geworden, was mich sehr freut. Dieser durchgehend positive Einblick wurde dadurch abgerundet, dass auch die Vereinbarung zu den angefallenen Reisekosten schnellstens umgesetzt wurde. Ich hatte den Betrag auf dem Konto, noch ehe ich zurück in der Heimat war – und das ist wohl mehr als unüblich.

Nun, was mache ich heute bei FIVE1? Es liegen sechs Wochen hinter mir und ich habe das gesamte Team kennengelernt. Der authentische Anschein entpuppte sich als gelebter Wert – und das auf natürliche  Weise. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die Kollegen hier sind, wie sie sind und nicht, wie sie sein sollten. In einem solchen Umfeld macht es absolut Spaß, Neues zu entdecken und zu erlernen. Das ist mir besonders wichtig, da mir das tiefe SAP-BI-Know-How fehlt. In den letzten Wochen habe ich Basiswissen um SAP-BW 7.0 und 7.3 (Datenbeschaffung, -Modellierung, -Bereitstellung), um Queries und Front-End-Tools wie SAP BusinessObjects, BEx-Analyser, CrystalReports etc. vermittelt bekommen. Eine ABAP-Schulung und das Schreiben meines ersten ABAP-Codes erfolgen auch schon. Jene Male, die ich nicht jemanden ansprechen konnte, kann ich an einer Hand abzählen. Oft wird aus meiner kurzen Frage eine 10 Minuten-Session vor dem Bildschirm oder am Whiteboard. Diesen Austausch erleichtert auch das Großraumbüro und die offenen Türen. Nicht zuletzt nehme ich an Besprechungen und Konzeptionen von Kundenprojekten teil, um einen direkten Bezug zur Praxis herstellen zu können. Um den Zusammenhalt zu stärken und den Wissenstransfer optimieren, kommen jeden Monat alle Mitarbeiter für einen Tag zusammen.

Bei FIVE1 teilt sich jeder seine Arbeit und seine Arbeitszeit selbst ein und macht im Grunde, was er will – im Positiven! Denn letztlich kämpft die gesamte Crew für ein gemeinsames Ziel: Das ist aber nicht nur der Ansporn, den Kunden optimal zu beraten und mit der Umsetzung glücklich und zufrieden zu stellen, sondern es geht um mehr: Ein Anspruch an Qualität. Ich persönlich würde das so ausdrücken, als geht es um Zufriedenheit, aus den eigenen Leistungen. Wir verstehen den Wunsch des Kunden. Wenn wir feststellen, dass etwas komfortabler oder effizienter gehen könnte, so reden wir mit dem Kunden und setzen das zusätzlich um. Diese Offenheit wissen unseren Kunden zu schätzen und stärken die Partnerschaft.

Das ist das, was ich mir von einem Job erwarte: Spaß bei der Arbeit, der starke Zusammenhalt eines tollen Teams und eine sinnvolle Vision.

„Gemeinsam mehr erreichen.“

Fang an! FIVE1

Getagged mit: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*