HANA Analyseprozesse im SAP BW

Wer unter SAP BW ab der Version 7.4 SP5 eine HANA-Datenbank sein eigen nennt verfügt über ein neues, bisher noch wenig beachtetes Feature namens HANA Analyseprozess.

HPD 01Recht unaufgeregt heißt es in der Online-Hilfe: Wer eine SAP-HANA-Datenbank für SAP BW im Einsatz hat, soll laut Empfehlung der SAP nun die SAP HANA Analyseprozesse statt des Analyseprozessdesigners (APD) verwenden (siehe help.sap.com).
(Update: 21.07.2014: Die SAP-Hilfeseite ist an dieser Stelle wohl nicht korrekt. Nach Rücksprache mit der SAP Entwicklung ist diese Aussage nur im Kontext der Data Mining Funktionen des APD korrekt.).

Der HANA Analyseprozess kann jedoch weit mehr als der gute alte APD. Mit dem HANA Analyseprozess wurde ein Weg geschaffen aus dem SAP BW, ohne Einsatz des HANA Studios oder anderer Datenbanktools native Funktionen der SAP HANA zu verwenden. Sozusagen der Predictive Analysis Designer in der SAP GUI des SAP BW.

Ein SAP HANA Analyseprozess besteht immer aus genau einer Datenquelle, einer Funktion zur Datenanalyse und einem Datenziel. Da ein Analyseprozess auch als Datenquelle eines Analyseprozesses dienen kann lassen sich auch mehrere Funktionen koppeln. Eine grafische Modellierungsoberfläche zur Verknüpfung mehrere Funktionen, wie sie noch im „alten“ APD zur Verfügung stand, fehlt leider. So sind auch JOIN oder UNION-Operationen nicht modellierbar, sondern nur als Workaround realisierbar. Als Datenziel stehen nicht alle InfoProvider direkt zur Verfügung, über die Verwendung des HANA Analyseprozesses in einem DTP können aber letztlich alle InfoProvider angeschlossen werden.

HPD 03Im HANA Analyseprozess stehen insgesamt neun vordefinierte Data Mining Funktionen zur Verfügung wie bspw. ABC-Analyse oder der K-Means Algorithmus. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit auch direkt eine HANA-Datenbankprozedur einzubetten.HPD 04 Dazu implementiert man entweder direkt im HANA Analyseprozess das gewünschte SQL-Script, oder verwendet eine zuvor erstellte „ABAP Managed Database Procedure“ (AMDP).

Recht spannend stellt sich das ganze auf der ABAP-Seite dar. Die Funktionen wurden im Paket RSDHA implementiert und die zugehörigen Meta-Daten werden dort ebenfalls abgelegt. Die Data Mining Funktionen wurden ABAP-Seitig vom Typ L-Funktion (Integration für Predictive Analysis Library (PAL) Funktionen) angelegt. Weitere verfügbare Typen sind L- und R-Script, sowie Prozeduren. Während L-Funktionen und Datenbank-Prozeduren in der bereitgestellten Oberfläche unterstützt werden, sind insbesondere R-Scripte derzeit (noch?) nicht verfügbar.

HPD 05

Relativ einfach lassen sich analog zu den von SAP angebotenen neun Algorithmen der Predictive Analysis Library (PAL) weitere Funktionen integrieren. So können im so genannten Expertenmodus (im Menü Extras -> Expertenmodus an/aus) im Reiter Analysetypen auch eigene Analysetypen angelegt werden. So konnte ich testweise den „k-Nearest-Neighbor“ (KNN) Algorithmus (oder zu deutsch die „Nächste-Nachbarn-Klassifikation“) ohne weiteres in einen HANA Analyseprozess integrieren.

Prinzipiell könnten also nicht nur die neun ausgelieferten, sondern alle in der PAL vorhandenen Algorithmen als SAP HANA Analyseprozess im SAP BW genutzt werden. Den derzeitigen Funktionsumfang der PAL kann man hier einsehen.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*